Leben bewahren

Unser Verein

Satzung

Satzung des Vereins


§ 1 Name, Sitz

1. Der Verein führt den Namen

Leben bewahren,
die Organisation zum Schutz von Umwelt, Natur und Tieren und ihrer Rechte international.

2. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt danach den Zusatz "e.V.".

3. Der Sitz des Vereins ist Marktheidenfeld.



§ 2 Zweck

1. Seit über 2700 Jahren kennt das Abendland die Prophezeiung des Gottespropheten Jesaja:

„Dann wohnt der Wolf beim Lamm, der Panther liegt beim Böcklein. Kalb und Löwe weiden zusammen, ein kleiner Knabe kann sie hüten. Kuh und Bärin freunden sich an, ihre Jungen liegen beieinander.
Der Löwe isst Stroh wie das Rind. Der Säugling spielt vor dem Schlupfloch der Natter; das Kind streckt seine Hand in die Höhle der Schlange.
Man tut nichts Böses mehr und begeht kein Verbrechen auf Meinem ganzen heiligen Berg; denn das Land ist erfüllt von der Erkenntnis des Herrn, so, wie das Meer mit Wasser gefüllt ist.“
Jesaja 11,6-9

Durch den Gottespropheten Hosea kündete Gott ebenfalls schon vor 2700 Jahren:

"Und Ich will zur selben Zeit für sie einen Bund schließen mit den Tieren des Feldes und den Vögeln des Himmels und mit allem, was auf dem Erdboden kriecht. Ich zerbreche Bogen und Schwert, es gibt keinen Krieg mehr im Land, Ich lasse sie Ruhe und Sicherheit finden."
Hosea 2, 20


Und durch Gabriele, die Gottesprophetin der Jetztzeit, wissen wir:

Im Jahre 1999 schloss Gott, der Ewige, den Bund mit den Tieren und der ganzen Natur und somit mit der Mutter Erde. Er sprach:

"Die Tiere, die Pflanzen, die Elementarkräfte, die Erde, die gesamte Natur sind Teil des Lebens; über sie wird das Friedensreich Gottes entstehen, in dem es auf Erden so ist wie im Himmel."


Diese Einheit, in der Mensch, Natur und Tiere als Teile der göttlichen Schöpfung in Frieden miteinander leben, entsteht durch Menschen, die sich aktiv für die Achtung und Bewahrung der Umwelt einsetzen, wie es den Geboten Gottes durch Mose und der Lehre des Jesus von Nazareth entspricht.



2. Der Zweck des Vereins ist die Sorge und das Eintreten für den Schutz der gesamten Natur, der Schöpfung Gottes. Diese umfasst das Mineralreich, das Pflanzenreich und das Tierreich.

Es soll erreicht werden, dass die Tiere ihrer Art entsprechend in Freiheit leben und sich entfalten können, ohne Angst haben zu müssen, verfolgt und gequält zu werden, so, wie es ihrer als von Gott geschaffener, vollkommener Wesen würdig ist.

Es soll verhindert werden, dass die Pflanzen- und Mineralreiche, und damit die Umwelt, dem Raubbau und der Zerstörung durch den Menschen ausgeliefert sind, denn auch sie sind Teil der Schöpfung Gottes und bedürfen des Schutzes.

Es soll dafür Sorge getragen und dafür eingetreten werden, dass bei den Menschen eine positive Verbindung zur gesamten Natur als Schöpfung Gottes wächst und dass Menschen ihr mit Hilfe und Fürsorge entgegen kommen, dass sie ihr Achtung, Wertschätzung und Freundschaft in Gefühlen, Gedanken und in der selbstlosen Tat entgegen bringen.

Zur Sicherung dieser Ziele setzt sich der Verein dafür ein, dass die Rechte der Tiere als Teil der göttlichen Schöpfung Anerkennung und Niederschlag finden in den Verfassungen und in der Rechtsordnung Deutschlands und im Recht der internationalen Gemeinschaften als unveräußerliche Tierrechte.

Durch ein friedfertiges Miteinander von Mensch, Natur und Tieren soll es möglich werden, dass die Vision der Gottespropheten Wirklichkeit wird.


3. Der Verein verfolgt seine Ziele des Tier-, Natur- und Umweltschutzes und der Landschaftspflege länderübergreifend und langfristig. Er tritt insbesondere ein

für die Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen und den Schutz vor ungerechtfertigten Eingriffen in die Natur,für den Schutz der Arten und die Erhaltung der Artenvielfalt in Flora und Fauna, für den Schutz des Lebens der Tiere und vor ungerechtfertigten Eingriffen jeder Art in ihre Freiheit und körperliche Integrität.


4. Der Satzungszweck wird verwirklicht durch

- Aufklärung mit allen publizistischen Möglichkeiten der Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise durch Veranstaltungen, Informationsschriften und Filme,

- Interessensvertretung gegenüber politischen Verantwortungsträgern,

- Unterstützung von Projekten, die die Ziele des Vereins verfolgen,

- Wahrnehmung der gesetzlichen und verfassungsmäßigen Mitwirkungsrechte auf allen staatlichen Ebenen im Umfang des Satzungszwecks.



5. Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.